Kinderseiten

Zahngesunde Ernährung

Es gibt keine Ernährung, die vollkommen unschädlich für die Zähne ist. Trotzdem haben die Art der Nahrung und die Häufigkeit, mit der wir unsere Zähne mit Nahrung konfrontieren, großen Einfluss auf unsere Zahngesundheit.

Was gegessen und getrunken wird und wie oft, hat Einfluss auf die Zahngesundheit. Zucker in Lebensmitteln wird von Kariesbakterien im Mundraum aufgenommen und als Energielieferant genutzt. Bei der Umwandlung des Zuckers entstehen Energie und Säure. Mit der aufgenommenen Energie vermehren sich Bakterien sehr schnell. Je mehr Kariesbakterien im Mund vorhanden sind, desto mehr Säure wird produziert. Die Säure greift den Zahnschmelz an und zerstört ihn. Bleiben die Zähne oft und lange Säuren ausgesetzt, entstehen zunächst Entkalkungszonen und nach deren Einbruch dann die Löcher. Das ist der Beginn von Karies (Zahnfäule). In den Löchern sammeln sich dann ungehindert und geschützt vor der Zahnbürste immer mehr Beläge und die Karies schreitet dann umso schneller fort. Deshalb müssen wir täglich mehrfach Bakterien und Säure aus dem Mund entfernen. Das geht am besten mit guter, regelmäßiger Zahnpflege. Wenn erste kleinste Löcher entstanden sind, ist es wichtig, diese sofort zu behandeln.

Infobox

1. Abends gründlich Zähne putzen.

2. Anschließend putzen die Erwachsenen alle Kinderzähne von allen Seiten sauber nach.

3. Morgens nach dem Frühstück: Zähneputzen.

4. Der Vormittag bleibt möglichst zuckerfrei. Als Getränk gibt es Wasser oder ungesüßten Tee.

5. Nach dem Mittagessen kommt auch der Nachtisch an die Reihe. Einmal täglich ist so Naschen erlaubt.

6. Abends beginnt der Tagesablauf von vorn.

7. Regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt (mindestens 2x im Jahr).

Wer mehr über gesunde Kinderzähne wissen will, schaut hier.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis