Welche Füllungen werden heute anstatt des früher üblichen Amalgams verwendet?

Um ein Loch im Zahn zu füllen, verwendet der Zahnarzt häufig hochwertige Kompositsysteme. Diese verklebt der Zahnarzt mit dem Restzahn. So wird der Zahn viel besser stabilisiert als mit dem früher üblichen Amalgam oder Goldinlays. Das Matrieal für Füllungen ist kein Kunststoff im herkömmlichen Sinne, sondern ein Hightech-Verbundwerkstoff aus feinen Gläsern oder Keramiken und Kunststoff. Ein weiterer Vorteil: Die Zähne müssen kaum beschliffen werden. Dank ihrer Zusammensetzung halten hochwertige Komposite einer hohen mechanischen Belastung problemlos stand.

Das könnte Sie auch interessieren:

Vorteile einer Zahnzusatzversicherung einfach erklärt

Warum ist mein Mund trocken? Und was kann ich dagegen tun?

 

Zur Fragen-Übersicht

Sprechstunde

Unser Experte Dr. Thomas Kiesel, Zahnarzt für öffentliches Gesundheitswesen und Geschäftsführer der goDentis GmbH beantwortet Ihre Fragen. Senden Sie Ihre Fragen an fragdenzahnarzt@godentis.de .

Zahnzusatzversicherung

Besuchen Sie uns auf: